Piratenhöhle

Das große Schlumpfenkind bekam vor 1 Jahr das lang ersehnte Hochbett. Wie groß war die Freude. Aber auch gleich die Anklage: Das hat ja gar keinen Tunnel!
Ich muss zugeben, der Preis des dazugehörigen Tunnels entsprach nicht wirklich unseren Vorstellungen. Damals nahm ich mir vor: das mache ich selber. Und dann wusste ich zunächst nicht, wie ich es am besten umsetze. Dann geriet der Wunsch in Vergessenheit, bis er vor 2 Monaten wieder aktuell wurde. Meine Lösung: der Aufruf von Mona. Und damit gibt es auch endlich die Auflösung meines Teasers :-D


*Werbung*

Das Vorschaubild entsprach genau meinen Vorstellungen. Da musste ich mich einfach bewerben. Das Selbertüfteln bei solch einem großen Projekt ist ja doch riskant. Und dann kam die Zusage: ich durfte Probenähen! Sofort begann mein Kopfkino: eine Idee reifte. Hach, so schön war der Tunnel in meiner Vorstellung. Und dann kam das große Schlumpfenkind. Er wollte einen schwarzen Piratentunnel. Also komplett schwarz! Mein Ideengebilde stürzte in sich zusammen. Schwarz? Okay, aber nicht komplett! Doch, was das Schlumpfenkind sich in den Kopf gesetzt hat, WILL es auch.
Ich habe dann doch noch ein wenig Farbe rein bringen dürfen. Gestalterisch gab es klare Vorgaben: nur ein Fenster, aber mit Vorhang und Totenkopf. Hilfe, die Dinger verfolgen mich. Ich mag immer noch keine Skulls. Aber mein Großer ist momentan auf dem Piratentripp. Da muss die Mama wohl durch.


Das Nähen hatte es in sich. So viel Stoff auf einmal hatte ich bisher noch nicht unter der Maschine. Und so manches Mal hätte ich mir mehr Arbeitsraum gewünscht. Hab ich geflucht, weil ich nicht mehr wusste, wie ich den Stoff noch falten sollte, um ihn durch die Maschine schieben zu können. Aber das Ergebnis entschädigt für alles. Hach, ich bin begeistert :-).


Mein Großer ist sowas von stolz auf seinen Betttunnel. Er war ganz aufgeregt beim Aufbau, welchen wir als Familienprojekt umgesetzt haben.
Da ich mit Meterware gearbeitet hatte (auf dem Land gibt es nicht so viele Möglichkeiten), brauchten wir eine Lösung für die Stabilität. Wie gut, dass der Schlumpfenpapa da immer was auf Lager hat :-)

Und wenn ich mir das Gesamtbild anschaue, werd ich wohl nochmal neue Vorhänge für die Lesehöhle nähen müssen. Die passen ja mal gar nicht mehr zum Rest ;-)

Das Kleine Schlumpfenkind möchte nun auch einen Betttunnel haben. Oder am besten gleich beim großen Bruder einziehen. Da wird er sich aber noch ein wenig gedulden müssen. Zum eigenen Hochbett bzw. normalen Bett gibt es dann auch einen Betttunnel. Mit dem genialen E-Book von Mona alias KillerTasche ist das gar kein Problem.

Liebe Grüße




Schnitt
Tunnel DingsDa von KillerTasche
Material
Polyester, schwarz
Baumwolle, rot und Piraten
PE-Rohr
PVC-Stangenrohr
Applikation
Vorlage: Stickdatei "Skull" von Mialuna stark vergrößert
verlinkt mit

Kommentare:

  1. ja da kannst du auch stolz sein, sieht klasse aus (wie gekauft, ach was, besser...)! hach, sowas hätte mich als kind auch sowas von happy gemacht, natürlich nicht im piratenlook... ;-). viel spaß euch beim werkeln und schon mal frohe ostern, liebe grüsse mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, den Piratenlook hätte ich auch damals schon nicht gewählt ;-)
      Nach den Massen kann ich in etwa nachvollziehen, wie du dich bei deinen Patchworkdecken fühlen musst. Respekt! Wenn ich das öfter mache, brauche ich eine neue Nähmaschine mit größerem Arbeitsbereich :-)

      Löschen
  2. Ganz klasse!!! Wer kann schon einen selbstgenähten, absolut einmaligen Betttunnel sein Eigen nennen???!!
    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön!
      Das ist das Tolle am Nähen: ich kann meine Vorstellungen bzw. die meiner Kinder genau so umsetzen.

      Löschen

Kommentare, das Salz in der Bloggersuppe!
Ich freue mich auf eure Meinungen, Reaktionen und Anregungen :-)