Neue und alte Bräuche

Das Halloweenfest zieht immer mehr seine Kreise.
Ja, für die Städter ist das eine alte Kamelle. Gruselig, was es da für Kostümierungen gibt und welche Ausmaße das annimmt...
Hier auf dem Dorf ist das noch was anderes.
Es gibt vereinzelte kleine Partys und damit wars das auch schon.
Der Brauch des von Haus zu Haus gehens wird sich bei uns wohl eher nicht durchsetzen. Okay, vielleicht in 20 Jahren :-)

Denn am 10.11. wird hier "Mattenherrn" gegangen. Oder auf Hochdeutsch das Martinssingen. Auch ein Brauch, an den ich mich zunächst gewöhnen musste. In meinem Heimatort gab es weder das eine noch das andere.
An diesem Tag ziehen die Kinder singend von Haus zu Haus.

Am heutigen Tage wurde das große Schlumpfenkind zu einer Verkleidungs-Geburtstags-Party (ja, ganz wichtig: PARTY, keine schnöde Feier :-) ) eingeladen. Und zu Halloween musste es einfach ein Gespenst sein. Keine Ahnung, wo er das aufgeschnappt hat. Denn bei uns zu Hause ist Halloween derzeit noch kein Thema. 

Nach den Vorstellungen des Schlumpfenkindes ist somit aus einem alten Bettlaken ein Freetyle-Gespenster Kostüm entstanden. Und auch die Schminke durfte nicht fehlen.

Wie haltet ihr es mit den Traditionen? Feiert ihr Halloween? Oder St. Martin? Oder vielleicht nichts von beidem?

Allen Gruselgestalten eine schaurige Nacht







Schnitt
eigener Schnitt nach den Vorstellungen des Schlumpfenkindes
Stoff
Leinenbettlaken
verlinkt mit

1 Kommentar:

  1. Das ist ein klasse Halloween-Kostüm. Wir feiern eigentlich nicht - sehr zum leidwesen meiner Tochter. Aber dafür haben wir uns einen gruuuuuseligen Film angesehen :) Danke fürs mitmachen.
    Herzliche Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen

Kommentare, das Salz in der Bloggersuppe!
Ich freue mich auf eure Meinungen, Reaktionen und Anregungen :-)