J - wie Jeanstasche

Die "12 Letters of Handmade Fashion" gehen in die nächste Runde. 
Unschwer am Titel zu erkennen, wurde für diesen Monat das "J" von Laura alias Tagträumerin gezogen.
Yeah, perfekt, denn das Material stand sofort. Nur über die Umsetzung musste ich mir noch Gedanken machen.

Natürlich musste eine alte Jeans dran glauben. Der Berg wächst derzeit wieder enorm. Grausam, wie schnell meine Jungs ihre Hosen durchhaben. Da würde ich mit dem Flicken gar nicht mehr nachkommen...
Nun gut, also Inspirationen geholt: WAS wird es? 
Und wie der Zufall es so will, erschien vor 2 Wochen das eBook zur Chobebag. 
Ja, die gefiel mir auf Anhieb. Solch ein professionelles Aussehen.

Die Vorderseite wird gepatched. Dadurch, dass ich im Wechsel ein Stück vom Vorder- und Rückteil des Hosenbeins genutzt habe, kamen gleich diese tollen Farbabstufungen zustande. I like it :-)
Für die Rückseite habe ich noch zusätzlich eine schwarze Jeans genutzt, um die Gesäßtasche als Außentasche verwenden zu können.  

Statt Leder habe ich bei meiner Tasche mit Snappap gearbeitet. 
Ja, ich bin da ein Spätzünder. Überall wird es schon bejubelt. Und nun war dann auch meine Zeit und das passende Projekt da.
Beim Auspacken dachte ich ja zunächst, DAS soll das Wundermaterial sein? Naja, wollen wir mal schauen. Verarbeitet hat sich meine Meinung allerdings revidiert. Lässt sich wirklich toll nähen. 

 Nur der Taschenhenkel entspricht nicht wirklich meinen Vorstellungen. Irgendwie ist das Material hierfür viel zu steif. Seine Chance bekommt es aber noch. Und sollte sich am Zustand nichts ändern, wird halt nochmal ein Henkel mit Lederummantelung genäht.

Ein weiterer Eycatcher durfte es dann noch sein. Die Federn zierten eine Hose meines Großen und ich fand die einfach toll. Da die Hose an sich nicht lange überlebt hatte, darf wenigstens ein Teil weiter durch die Welt ziehen. Die Appli habe ich einfach mit dem 3fach-Geradstich aufgenäht, so kann sie noch ein wenig fransen.

Innen wird es dann so richtig bunt :-)
Der Paislystoff ist der Hammer. Macht irgendwie gute Laune. Und die kann ich bei diesem tristen Wetter wirklich gebrauchen...

Meine Änderungen am Schnitt:
Snappap statt Leder
die Reißverschlussaußentasche wurde eine Innentasche
Verstärkung des Außenstoffes mit H250

Liebe Grüße




Schnitt
Chobebag von ellepuls
Stoff
2 alte Jeanshosen
Paisley bunt von Hilco
Snappap
verlinkt mit

Kommentare:

  1. ...ja, jeans geht immer!!! ich habe auch einen berg ausrangierter jeans und weiß bald gar nicht mehr wohin damit... aber wollen wir mal froh sein das es so ist, uns geht das arbeitsmaterial dann wenigstens nicht aus :-) ...und so kann man beim zuschneiden wirklich großzügig sein und um die ramponierten stellen drumrum schneiden. deine jeanstasche ist klasse geworden, fürs futter hast du ja wirklich ein tolles stöffchen genommen... ich wünsche dir ein schönes wochenende, liebe grüße von der insel rügen, mandy die hummelellli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, für Nachschub ist gesorgt 😊
      Danke für deinen lieben Kommentar und Grüße zurück.

      Löschen

Kommentare, das Salz in der Bloggersuppe!
Ich freue mich auf eure Meinungen, Reaktionen und Anregungen :-)