O - wie Orange

Heute melde ich mich mt einem Colorblocking zu 12 Letters of Handmade Fashion. Gastgeberin in diesem Monat ist Korinna von golden cage.
Wie ihr im Titel bereits erahnen könnt, ist der gezogene Buchstabe ein "O". Und meine Idee stand recht schnell. Auch, mit welchen Schnitt ich das ganze umsetzen möchte. das war es dann aber auch mit schnell. Das leben 1.0 schafft mich derzeit und ich ziehe es vor entweder auf dem Sofa zu liegen oder direkt schlafen zu gehen. Zählt das noch als Frühjahrsmüdigkeit?


So, nu aber genug geschwafelt...
Ich wollte unbedingt mal ein Oberteil mit Colorblocking haben. Und die Idee orange mit grau zu kombinieren gefiel mir im Kopf auch sehr gut. Jetzt bin ich mir nicht mehr ganz so sicher.

Zumal es ein "eben mal schnell"-Teil geworden ist. Was das heißt, brauche ich wohl keine Näherin zu erläutern ;-)

Mal eben schnell bin ich beim Zuschnitt ein wenig verrutscht. Und dachte zunächst "Ach, das wird schon gehen. So viel ist es ja nicht."  


Mal eben schnell habe ich den eingesetzten Streifen auf der einen Seite schön rechts auf rechts genäht, die zweite Seite jedoch links auf links. Mist, wäre es bei der ersten passiert, hätte ich einfach eine Fakecovernaht improvisiert. So galt: ein Hoch auf den Nahttrenner.


Mal eben schnell stellte ich dann  beim nochmaligen Größenabgleich mit dem Schnittmuster fest, ich hatte den Streifen auf der Vorder, statt wie geplant, auf der Rückseite eingesetzt. Okay, jetzt war eh alles egal. Es wird bis zum Ende durchgezogen. Ich kann sowas dann nicht einfach weg legen...


Das Verrutschen beim Zuschnitt + das Trennenmüssen hatte als Ergebnis, dass mein Kimono Tee jetzt doch etwas zu eng sitzt :-( Und irgendwie fand ich die Idee mit dem Streifen in der Theorie schöner.


Wie handhabt ihr es mit sochen "eben mal schnell" -Teilen, wo im Endeffekt so viel schief geht?

Liebe Grüße






Schnitt
Kimono Tee von Maria Denmark
Stoff
Jersey, grau und orange
verlinkt mit

Kommentare:

  1. ooohhh.... eben mal schnelll....:-D zauberhaft hast du das geschrieben! ich musste kräftig schmunzeln, letztendlich ist das shirt doch ganz prima geworden, hättest du hier nicht alle patzer aufgezählt wäre es gar nicht aufgefallen ... ;-)
    wenn ich mich mal so "verhaue", was regelmäßig passiert, trenne ich geduldig, aber nur 2x, dann ist die geduld am ende... entweder - wenn ich einen guten tag habe - lege ich das ganze beiseite, schlafe drüber und mache mich am nächsten tag neu ans werk... wenn es aber gar nicht recht gelingen will schmeiße ich das ganze draußen in die mülltonne, auf nimmer wiedersehen und drüber reden will ich dann auch GAR NICHT! zum glück passiert das nicht sooo oft, aber bestimmt ca. 1x im jahr... also, ich wünsche dir weiterhin viel spaß und gutes gelingen, liebe grüße von der insel rügen, mandy die hummelellli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Teile für die Mülltonne gibt es auch bei mir. Wenn überhaupt nichts mehr geht :-)

      Löschen
  2. Wie mich dein Post gerade zum Schmunzeln bringt. "Die wenige Zeit mal schnell nutzen", das kenne ich zu gut.
    Manchmal fällt mir ein guter Rettungsplan ein und ich setzte es direkt um, oft genug muss das Teil aber erstmal zur Seite gelegt werden, damit ich es nicht im Frust zerstöre :P
    Viele Grüße
    Änna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, Ziel erreicht 😀
      Hui, im Frust zerstören ist gar nicht gut. Da muss man echt aufpassen.

      Löschen

Kommentare, das Salz in der Bloggersuppe!
Ich freue mich auf eure Meinungen, Reaktionen und Anregungen :-)